»Gefühlte zehnmal den Pfosten getroffen»

Gelungenes Sportprogramm des SSV bei der Gusborner Dorfwoche

hm/jw Klein Gusborn. »Das hat gepasst, so etwas würden wie jederzeit gerne wiederholen.» Torsten Leist und seine Mitstreiter vom SSV Gusborn durften mit dem Ablauf der sportlichen Aktivitäten im Rahmen der Gusborner Dorfwoche voll zufrieden sein.

Viel Spaß beim Fußball-Dörferturnier und bei den Freundschaftsspielen der Juniorinnen und Junioren, Spannung beim Elfmeter-König und als Höhepunkt ein munteres, unterhaltsames Freundschaftsspiel der SSV-Gemeindesauswahl gegen die Tradi- tionsmannschaft des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg.

Vor allem das Interesse an dem Spiel gegen frühere Bun-desliga-Profis war groß. Vor gut 400 Zuschauern musste sich die SSV-Auswahl zwar mit 1:10 (1:2) geschlagen geben, durfte aber zufrieden feststellen, zumindest eine Halbzeit lang ordentlich mitgehalten zu haben.

Wie im Fernsehen liefen die Sportler auf, alle mit stol- zen Nachwuchskickerinnen und -kickern an der Hand. Die hatten vorher in Testspielen ihr Können gezeigt. So siegten die C-Mädchen des SSV mit 5:3 gegen den MTV Römstedt, und die F-Junioren schlugen den SC Lüchow 3:1. Dagegen mussten sich die SSV-D-Junioren dem MTV Dannenberg mit 0:2 beugen.

Bei den Erwachsenen tat sich der Favorit aus Wolfsburg zunächst schwer: weil Torsten Lepke, in Halbzeit eins im SSV-Tor, reihenweise gute Paraden zeigte, und weil die früheren VfL-Cracks »gefühlte zehnmal den Pfosten getroffen haben», wie Torsten Leist feststellte. Erst in der 35. gelang Holger Ballwanz das 1:0 für den Gast, ehe Siggi Reich nachlegte. Riesengroß war dann der Jubel, als Florian Klammt noch vor dem Halbzeitpfiff des souveränen Schiedsrichters Marcus Henze das 1:2 gelang.

Nach der Pause wurden die Wolfsburger energischer. Jürgen Rische, Reich (2), Ballwanz und Mathias Seeger schraubten die Führung auf ein standesgemäßes 7:1. Nun kam EJZ-Sportredakteur Andreas Koopmann, der die Partie fachkundig kommentierte, häufiger dazu, wissenswertes über die VfL-Fußballer mitzuteilen. Ballwanz, Rische und Mathias Gruppe legten noch zum 10:1 nach, während dem SSV das zweite Tor gegen VfL-Keeper Burghard Kick verwährt blieb.

Der Torhüter der Wolfsburger Traditionsmannschaft hatte sich bereits zuvor beim Finale des Elfmeter-Königs als Strafstoßkiller bewährt. Während des vorherigen Dörferturniers, bei dem sich Quickborn im Finale gegen Sipnitz durchgesetzt hatte, hatten sich drei Fußballer für die Endrunde qualifiziert. 51 Kicker gaben zunächst jeweils fünf Schuss auf verschiedene SSV-Torhüter ab. Torsten Leist traf als einziger jedesmal, 14 weitere Teilnehmer netzten jeweils viermal ein.

Im Stechen hieß es dann: »Treffen oder raus». Die besten Nerven hatten am Ende Maik Schulz und Youngster Janick Klafak (beide SSV), die so mit Leist im Finale gegen VfL-Keeper Kick antreten durften. Dabei setzte sich mit zwei Toren und einem pariertem Versuch Tors-ten Leist durch, während Schulz zweimal einnetzte und einmal daneben zielte. Zwei Schüsse von Janick Klafak entschärfte Kick, ein Ball landete am Pfos-ten. Als Sieger durfte sich Elfmeter-König Leist über zwei Freikarten für ein Spiel des VfL Wolfsburg seiner Wahl freuen, die anderen beiden bekamen Sachpreise.