B- und C-Mädchen der SG Gusborn/Dannenberg gewinnen Hallen Futsal KM in Uelzen.

Am Sonntag wurden die C-Juniorinnen kreisübergreifender Hallenmeister und die B-Juniorinnen Hallenkreismeister

 

Das C-Juniorinnen Turnier begann mit einem 1:0 gegen die JSG Gerdautal. Naomi Leist schoss das 1:0 sehr früh und wir hatten mehrere gute Chancen auf 2:0 zu erhöhen. Eigentlich war der Sieg hier nie in Gefahr da Gerdautal nicht wirklich gefährlich war.

Das zweite Spiel hatten wir gegen die JSG Uhlen-Kickers Ripdorf. Dieses Spiel gewannen wir locker mit 4:0. Die Tore schossen Naomi Leist(2) Despina Soltwedel und Charlotte Bormann.

Kurz zuvor hatte die FSG Südkreis bereits einmal unentschieden gegen Soltendieck 1 gespielt. Das gab der Mannschaft Auftrieb.

Dann kamen für uns die entscheidenden beiden Spiele. Zuerst spielten wir gegen JSG Aue Soltendieck1 die auch Uelzener Kreismeister wurden. Dieses Spiel war sehr ausgeglichen und es waren gute Torchancen auf beiden Seiten. Als sich beide mit einem Uneentschieden abgefunden hatte bekam Charlotte Bormann den Ball 47 Sekunden vor Schluß auf den Fuß und es stand 1:0. Wir mussten in diesem Spiel an unsere Grenzen gehen. Unsere Torhüterin Nadine Theivagt allerdings brachte uns den Sieg.

Dann hatten wir ein vorgezogenes Finale gegen die noch ungeschlagene FSG Südkreis. Dies war das stärkste Spiel des Turniers. Ein offener Schlagabtausch der beiden besten Hallenmannschaften. Die FSG Südkreis war spielerisch etwas stärker aber wir hielten bis zum Schluss das 0:0 auch dank unserer starken Torhüterin Nadine Theivagt.

Jetzt brauchten wir im letzten Spiel gegen die JSG Aue Soltendieck2 nur einen Sieg um den kreisübergreifenden Titel perfekt zu machen. Die Mannschaft musste aber uach in diesem Spiel konditionell an ihre Grenzen gehen. Doch 2 Minuten vor dem Ende gelang Naomi Leist der entscheidende Treffer. Eigentlich war es ein Spiel nur auf das Tor der Soltendieckerinnen unt trotzdem taten wir uns bis zum Schluss sehr schwer. Danach konnte uns den Titel niemand mehr nehmen. Ein besonderes Lob geht an Nadine Theivagt, die dafür sorgte das wir das Turnier ohne Gegentor bendeten. Kreiübergreifender Meister ohne Gegentor waren wir noch nie

Die Mannschaft wird jetzt am 14.02. in Salzhausen den Kreis bei den Bezirksmeisterschaften vertreten.

 

Das B-Juniorinnen Turnier lief besser als erwartet. Hier waren wir nur mit einer Auswechselspielerin angetreten, da kurzfristig 3 wichtige Spielerinnen fehlten hatten wir uns eigentlich nicht viel ausgerechnet. Das erste Spiel verloren wir auch prompt mit 0:4 gegen den späteren Meister JSG Uhlen-Kickers Ripdorf.

Danach spielten wir 0:0 gegen den BSV Union Bevensen2. Dieses Spiel war shr ausgeglichen und somit ging der Punkt in Ordnung. Auch hier hatten wir mit Jana Fischer eine starke Torhüterin.

Das dritte Spiel war dann das Kreisderby gegen den TUS Woltersdorf. Dieses Spiel gewannen wir mit 1:0 dank eines frühen Treffers von Ann-Cathrin Schulz bereits nach 2 Minuten. Dieses Ergebniss brachten wir dank unserer guten Torhüterin Jana Fischer und vielen vergebenen Chancen des TUS Woltersdorf bis zum Schluss.

Dann folgte kämpferisch das beste Spiel gegen den BSV Union Bevensen1. Dieses Spiel ging 0:0 aus und war ein offener Schlagabtausch mit chancen auf beiden Seiten.

Das letzte Spiel gewannen wir dann souverän gegen Teutonia Uelzen mit 4:0. Die Tore schossen Ann-Cathrin Schulz(2), Ronja Schneider und Antonia Kohls.

Wir lagen somit am Ende auf dem dritten Platz punktgleich mit dem zweiten BSV Union Bevensen1. Damit waren wir beste Lüchow-Dannenberger Mannschaft und damit Kreismeister. Auch deswegen weil der TUS Woltersdorf uns nie gefährlich wurde.

 

 

2014-06-04
BSV Bevensen – SG Gusborn/Dannenberg 1:1 (0:1):

Die SGG begann in Bestbesetzung. Allerdings gehörte die Anfangsphase ganz klar dem Gastgeber aus Bad Bevensen. Mehrere hochkarätige Torchancen entschärfte Torhüterin Nadine Theivagt in den ersten 10 Minuten. Danach war es dann ein Spiel auf Augenhöhe. Allerdings hätte es nach 10 Minuten auch gut und gerne 2:0 für Bevensen stehen können. Naomi Leist hatte dann in der 15. Minute die dickste Chance zum Führungstreffer für die SGG. Nach einem Konter war sie links durch und scheiterte freistehend an der Torhüterin des BSV.
Bevensen blieb aber immer gefährlich. Sie hatten sehr gute Möglichkeiten allerdings meistens durch Fernschüsse. Diese entschärfte Nadine Theivagt souverän. Es war fast ein ähnliches Spiel wie bereits vor 3 Wochen in Gusborn im Pokalspiel. Bevensen war deutlich feldüberlegen und spielte gut zusammen. Die SGG konterte gefährlich. Solch ein Konter war es auch der zum Führungstor für die SGG in der 33. Minute reichte. Bevensen nutzte die Chancen nicht. So war es dann die eingewechselte D-Juniorin Vivian Katzer die sich auf links durchtankte und aus 12 Metern unhaltbar zum 0:1 abzog. Da war der Jubel groß zumal es um die Lüchow-Dannenberger Kreismeisterschaft ging und die FSG Südkreis am Tag zuvor gegen Altenmedingen verloren hatte. Jetzt reichte der SGG schon ein Punkt um Kreismeister zu werden. So ging man mit einem 0:1 Führungstreffer in die Halbzeit.
Die 2. Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Bevensen war feldüberlegen und besann sich auf Fernschüsse. DIe SGG konterte gefährlich. So Scheiterten Naomi Leist und Carla Borrmann mehrmals nach Kontern. Die letzten 4 Minuten allerdings hatten es in sich. In der 67. Minute tankte sich Vivian Katzer auf rechts durch und lief im spitzen Winkel allein auf die Torhüterin aus Bevensen zu. In der Mitte stand Carla Borrmann völlig blank. Vivian hätte bloss abspielen brauchen aber war zu eigensinnig und traf aus spitzem Winkel nur das Aussennetz. Das hätte eigentlich der Siegtreffer sein müssen. Dann machte die SGG hinten dicht. Und Bevensen stürmte. So kam was kommen musste. In der Nachspielzeit kam eine hohe Flanke in den Strafraum der SGG und eine Bevenser Spielerin traf aus dem Gewühl heraus zum 1:1 Endstand.
Der Punkt war völlig gerecht. Und er reichte der SGG zur Lüchow-Dannenberger Kreismeisterschaft bei den C-Juniorinnen. Damit ist die Mannschaft nach dem Pokalsieg und dem Hallenkreismeistertitel die erfolgreichste C-Juniorinnen Mannschaft Lüchow-Dannenbergs.
Das Highligt wird dann am 14.Juni das Kreiübergreifende Pokalfinale gegen die SG Uhlen-Kickers Ripdorf in Soltendieck sein.Hier sollen wir dann auch die EHrungen zum Kreismeister bekommen.

2014-05-14
Kreispokal Halbfinale
SG Gusborn/Dannenberg – SVU Bad Bevensen 3:1 (1:0):

In diesem Kreispokalhalbfinale war die Favoritenrolle beim Tabellen 2. aus Bad Bevensen. Noch nie zuvor ist es der SGG gelungen die Mannschaft aus Bad Bevensen zu bezwingen. Das Punktspiel in der Hinrunde in Bevensen wurde deutlich verloren. Die SGG befand sich in der absoluten Außenseiterrolle.
Das Spiel begann wie erwartet mit einer deutlich feldüberlegenen Spielweise des SVU Bad Bevensen. Die ersten 10 Minuten begann der SVU druckvoll und kam zu mehreren guten Möglichkeiten. Nach 10 Minuten hätte es gut und gerne 0:2 stehen können. Da hatte die SGG Glück und Torhüterin Nadine Theivagt vereitelte das ein ums andere Mal. Danach lief das Spiel weiter in Richtung des SGG Tores. Bad Bevensen hatte jetzt gefühlte 80 Prozent Ballbesitz. Allerdings wurde der Favorit im Abschluss immer harmloser. In der 26. Minute nutzte Despina Soltwedel nach einem Befreiungsschlag der Abwehr einen langen Ball, lief einen Konter und vollendete zum 1:0. Das stellte den Spielverlauf etwas auf den Kopf. Nun zeigte der Gast aus Bad Bevensen Respekt und die SGG kam besser ins Spiel. Jetzt hatte die SGG Möglichkeiten. Ein Lattenschuss von Despina Soltwedel in der 33. Minute belegt das. Kurz vor der Halbzeit kam der Favorit immer mehr ins Wanken.
Anfang der 2. Halbzeit begann Bad Bevensen wieder wesentlich druckvoller. Passsicher und mit 60% Ballbesitz. Die SGG stand aber gut hinten drin und lies wenig gefährliches zu. Im Abschluss war Bad Bevensen nur durch Fernschüsse gefährlich. Doch die hielt die glänzend aufgelegte Torhüterin Nadine Theivagt bestens. Zählbares aus dem Spiel heraus hatte Bad Bevensen nicht. Die SGG verlagerte sich aufs Kontern aus einer sicheren Defensive heraus. Und die Taktik ging auf. In der 51. Minute läuft Despina Soltwedel wieder allen davon und vollendete zum 2:0. Die schnelle Despina Soltwedel vorne machte den Unterschied.
Nun wurde der Gast aus Bad bevensen bissiger. und hatte in der 55. Minute Pech mit einem Pfostenschuss. Die SGG konterte weiter über Naomi Leist und Despina Soltwedel. In der 58. Minute wird Naomi Leist nach einem Konter im Strafraum gefoult. Das war ein klarer Strafstoss den der Schiedsrichter aber übersah. Naomi Leist musste danach verletzt runter. In der 62. Minute kam Bad Bevensen nach druckvollem Angriff zum Anschlusstreffer. Jetzt wurde der Gast immer stärker. Das Fehlen der Sturmspitze Naomi Leist war kaum zu kompensieren. Nach einigen Wechseln und nachdem sich Naomi Leist wieder erholt hatte, konterte die SGG wieder. Jetzt war es teilweise ein offener Schlagabtausch da der Gast aufmachen musste. Bad Bevensen kam zu einigen gefährlichen Chancen. Die hatten alleine in den letzten 6 Minuten 10 Eckbälle. Dann lies der Schiedsrichter 2 Minuten nachspielen. Nach einem Befreiungsschlag in der 70. Minute zündet Despina Soltwedel den Turbo lässt 2 Gegenspielerinnen aussteigen und vollendet zum 3:1. Das war die Entscheidung in einem nervenaufreibenden Spiel.
Despina Soltwedel, die eigentlich noch D-Juniorin ist war natürlich mit 3 Toren die gefeierte Heldin. Insgesamt war es das stärkste Saisonspiel meiner Mannschaft.
Jetzt steht die SGG als Kreispokalsieger Lüchow-Dannenbergs fest und darf am 14.06. in Soltendieck im kreiübergreifenden Finale gegen dide SG UHlen/Kickers Ripdorf antreten.

2014-04-25
SG Gusborn/Dannenberg – TUS Woltersdorf 5:1 (1:0)

In diesem Kreisderby begannen beide Mannschaften zunächst Verhalten. Zunächst war es der TUS Woltersdorf der durch einige Fernschüsse in den ersten 20 Minuten etwas mehr Torgefahr ausstrahlte. Diese brachten aber allesamt nichts ein. Nach etwa 20 Minuten hatte zunächst Lisa Deichen vom TUS Woltersdorf eine gute Möglichkeit aus etwa 10 metern. Dieser Schuss wurde aber von der SG Torhüterin Nadine Theivagt sauber entschärft. Danach kam die SG Gusborn/Dannenberg ins Spiel und hatte Möglichkeiten durch Naomi Leist freistehend aus 8 Metern sowie Ronja Schneider aus 12 Metern die Latte traf.
In der 28. Minute dann nach einem sehenswerten Konter über 4 Stationen das 1:0 durch Naomi Leist die einen super Pass von Ann-Cathrin Schulz aus 4 metern halblinks in die Ecke abschloss. Das 1:0 fiel etwas aus heiterem Himmel. Danach hatte kurz vor der Pause Kim Slawski vom TUS Woltersdorf eine sehr gute Möglichkeit zum Ausgleich aus 5 Metern. Diesen Schuss hielt Nadine Theivagt aber souverän.
Mit der glücklichen Führung im Rücken ging die SG dann in Halbzeit 2. Und die SG Gusborn/Dannenberg begann nun in einem ganz anderen Tempo die 2. Halbzeit. Zwischen der 35. und 48 Minute spielte die SG Gusborn/Dannenberg in höchstem Tempofussball den TUS Woltersdorf förmlich an die Wand. Die umformierte SG Abwehr stand nun souverän und ließ nichts mehr zu. In der 36. Minute dann das 2:0 durch Naomi Leist nach einem Solo über links von der Mittellinie. Torjägerin Naomi Leist drehte nun so richtig auf. In der 38. Minute dann das 3:0 Naomi Leist lässt links 2 Gegnerinnen stehen und trifft. In der 41. Minute dann das 4:0 wiederum duch Naomi Leist die eine Ecke von Ronja Schneider aus dem Gewühl heraus verwertete. In der 45. Minute dann das 5:0 und damit das 5. Tor von Naomi Leist. Wiederum tanzte sie sich über links durch ließ 2 Gegnerinnen stehen und schob eiskalt zum 5:0 ein. In diesen 12 Minuten nach der Halbzeit spielte angführt von einer überragenden Naomi Leist die ganze SG Mannschaft einen herausragenden Fussball.
Nach der 46. Minute ließ dann aber die Kraft ein wenig nach. Das Spiel war entschieden und die SG Gusborn/Dannenberg wechselte durch. Die herausragende Naomi Leist verließ den Platz. In folge dessen wurde nun wieder der TUS Woltersdorf etwas stärker. in der 54. Minute traf Kim Slawski für den TUS Woltersdorf allerdings nur die Latte Und Lisa Deichen hatte mit einigen Schüssen etwas Pech. In der 63. Minute dann ein Freistoss für den TUS Woltersdorf den Lisa Deichen direkt zum 5:1 in den Winkel traf. Dies war nur noch Ergebniskosmetik, allerdings war der Freistoss super geschossen. Matchwinnerin war Naomi Leist mit 5 Toren.

Am Sonntag wurde die C-Juniorinnen Mannschaft der SG Gusborn/Dannenberg in Uelzen Kreismeister Lüchow-Dannenbergs. Die Mannschaft belegte Platz 2 hinter der SVU Bad Bevensen, die souverän kreisübergreifender Meister wurde. Insgesamt holte man 8 Punkte, die zum Titel Lüchow-Dannenbergs reichten. Das Team nimmt nun am kommenden Samstag in Rotenburg/Wümme an den Bezirksmeisterschaften teil. Die wichtigen 6 Punkte wurden erst in den letzten beiden Spielen gegen die FSG Südkreis und den TUS Soltendieck klargemacht. Zuerst kam die Mannschaft schwer ins Turnier. Dadurch ist auch der deutliche Vorsprung der SVU Bad Bevensen zu erklären.

 

Die Mannschaft auf dem Foto: hinten v. Links: Trainer Dirk Steinbrenner, Despina Soltwedel, Lea Bartel, Annika Thiele, Ann-Cathrin Schulz, Trainer Adolf Kuhn, Louisa Höfer.

vorne kniend v. Links: Naomi Leist, Torhüterin Nadine Theivagt, Ronja Schneider, Chantall Weber. Auf dem Foto fehlen Nicole Jaskula, Laura Böhnke die in der Vorrunde mitgespielt hatten.

 

 

 

 

 

m Samstag den 21.05.2013 reisten die C-Juniorinnen der SG Gusborn/Dannenberg zum 1.Securess-Cup nach Perleberg. In der Rolandhalle in Perleberg fanden die letzten Wochenenden in fast allen Altersklassen hochkarätig besetzte Jugend und Frauenturniere des SSV Einheit Perleberg statt. Diese Hallenturniere wurden von der Firma Securess gesponsert. Die Rolandhalle in Perleberg ist eine große neue Halle.

Bei den C-Juniorinnen wurde auf große Tore und mit Bande gespielt. Insgesamt war das Turnier sehr gut besetzt. Es nahmen 7 C-Juniorinnen Teams aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Niedersachsen teil. Eigentlich hätten es 8 Mannschaften sein sollen, aber der SV Falkensee sagte kurzfristig ab so dass mit 7 Mannschaften im Modus jeder gegen jeden gespielt wurde. Die Spielzeit betrug 12 Minuten. Das Turnier machte einen Riesenspass da ja auf große Tore und mit Bande gespielt wurde.

Hier die Ergebnisse im einzelnen. Die Startplätze wurden vorher ausgelost.

 

SSV Einheit Perleberg - MSV Neuruppin I                              2:5

MSV Neuruppin II        -  SG Gusborn/Dannenberg                0:2                Tore: Ronja Schneider, Despina Soltwedel

TSG Neustrelitz           - SG Ludwigslust/Grabow 03               0:3

SSV Einheit Perleberg - ESV Wittenberge                              2:4

MSV Neuruppin I         - MSV Neuruppin II                              4:1

SG Gusborn/Dannenberg - TSG Neustrelitz                            9:1              Tore: Naomi Leist(5) Ronja Schneider (2)  Despina Soltwedel, Nicole Jaskula

MSV Neuruppin I             - SG Ludwigslust/Grabow                0:2

TSG Neustrelitz           -  ESV Wittenberge                             1:4

MSV Neuruppin II        - Einheit Perleberg                               3:6

SG ludwigslust/Grabow - SG Gusborn/Dannenberg                 1:1              Tor: Despina Soltwedel

MSV Neuruppin I           - TSG Neustrelitz                                8:0

ESV Wittenberge         -  MSV Neuruppin II                             4:0

SG Ludwigslust           - Einheit Perleberg                               3:1

ESV Wittenberge         - SG Gusborn/Dannenberg                   0:3             Tore: Naomi Leist, Despina Soltwedel, Ronja Schneider

TSG Neustrelitz            - MSV Neuruppin II                              0:7

SG Gusborn/Dannenberg - MSV Neuruppin I                           1:0               Tor Ronja Schneider

ESV Wittenberge            - SG Ludwigslust                              1:3

Einheit Perleberg          - TSG Neustrelitz                                 4:2

SG Ludwigslust            - MSV Neuruppin II                              1:2

SG Gusborn/Dannenberg - Einheit Perleberg                            6:2               Tore: Naomi Leist (3) Despina Soltwedel(2), Lea Bartel

MSV Neuruppin I             -  ESV Wittenberge                           0:2

 

 

1. SG Gusborn/Dannenberg

2. SG Ludwigslust/Grabow 03

3. ESV Wittenberge

4. MSV Neuruppin I

5. MSV Neuruppin II

6. SSV Einheit Perleberg

7. TSG Neustrelitz

 

Die SG Gusborn/Dannenberg hatte insbesondere im 3.Spiel beim 1:1 gegen die SG Ludwigslust/Grabow sehr viel Glück. Lange hatte es 1:0 für die SG Ludwigslust gestanden. Erst 30 Sekunden vor Schluss gelang Despina Soltwedel der Ausgleich. Glücklich war auch das 1:0 im fünften Spiel gegen den MSV Neuruppin I. Die waren 7 Minuten die bessere Mannschaft ehe Ronja Schneider zum 1:0 traf. Dieses 1:0 wurde mit Mühe und Not nur dank der guten Torhüterin Nadine Theivagt gehalten.

Die anderen Spiele gewann die SG allerdings klar. Der ESV Wittenberge wurde ein bisschen unter Wert geschlagen. Eigentlich war das eine sehr gute Mannschaft.

Da die SG Ludwigslust ihr letztes Spiel verlor, stand die SG Gusborn/Dannenberg schon vor dem letzten Spiel als Sieger fest.

Außerdem wurde Naomi Leist mit 9 Toren Torschützenkönigin des Turniers und bekam einen Extra Pokal. Dieser Securess Cup ist ein Wanderpokal, den die SG Gusborn/Dannenberg im nächsten Jahr wieder verteidigen will.

Im Anhang ein paar Fotos der Mannschaft.

Zum Team gehören auf dem Mannschaftsfotos: Hintere Reihevon links: Louisa Höfer, Lea Bartel, Chantall Weber, Nicole Jaskula und Trainer Dirk Steinbrenner

vordere Reihe von links: Ronja Schneider, Naomi Leist, Despina Soltwedel und vorne liegend Torhüterin Nadine Theivagt

 

 

 

 

 

 

Uhlen/Kickers Ripdorf II - SG Gusborn/Dannenberg 3:4 (2:1):

 

In dieser zerfahrenen Partie hatte die SG Gusborn/Dannenberg mehr Mühe als erwartet. Der Gast aus Lüchow/Dannenberg begann sehr stark und war die ersten 10 Minuten feldüberlegen. Doch einige gute Möglichkeiten nutzte die SGG nicht. In der 12. Minute kamen die Ripdorferinnen mit der ersten Torchance des Spiels zum 1:0. Die Uhlen/Kickers wurden nun stärker. In der 26. Minute dann das 2:0 für Ripdorf. Danach gingen bei einigen SGG Spielerinnen die Köpfe runter und Ripdorf kam zu gefährlichen Torchancen. Wenn die Uhlen/Kickers hier das 3:0 machen wäre das Spiel wahrscheinlich entschieden gewesen. In der 34. Minute allerdings nutzte Ronja Schneider einen Fernschuss aus 15 m zum Anschlusstreffer 2:1.

Nach einigen Umstellungen in der Halbzeit sowie einer ordentlichen Halbzeitansprache begann die SGG die 2 Hälfte druckvoll. Die ersten 10 Minuten war es wieder ein Spiel auf ein Tor. In der 41. Minute war es wiederum Ronja Schneider aus 7m zum 2:2. Jetzt wurde die SGG immer stärker vergab aber zuviele gute Möglichkeiten. Ronja Schneider und Naomi Leist trafen mehrmals Latte und Pfosten des Ripdorfer Tores. In der 44. Minute geht Ronja Schneider durch und wird im Strafraum gelegt. Den 9m Strafstoss setzte allerdings Naomi Leist an die Latte.

Immer stärker wurden jetzt die Angriffe der SGG. Allerdings waren es dann wieder die Ripdorferinnen die in Führung gingen. Eine hohe Flanke unterläuft die ansonsten gut haltende Torhüterin Nadine Theivagt und der Ball hüpft über sie zum 3:2 in der 53. Minute.

Danach wieder das gleiche Bild. Die SGG drückt auf den Ausgleich. Doch erst in der 64. Minute nutzt Lea Bartel einen Abpraller nach einer Ecke von Naomi Leist zum 3:3.

Jetzt wollte die SGG mehr und drängte weiter. Der Schiedsrichter tat sein übriges und ließ 3 Minuten nachspielen weil die Ripdorferinnen vorher den Ball mehrmals ins aus schossen. In der Nachspielzeit war es dann Naomi Leist die durch war und zum völlig verdienten 4:3 für die Gäste traf. Ein schwer verdienter Sieg war es trotzdem.

 

 

 

3:1 - SG Gusborn siegt im Schlussspurt

ce Klein Gusborn. Die SG Gusborn/Dannenberg hat die erste Runde um den Fußball-Kreispokal Uelzen/Lüchow-Dannenberg für C-Junioren-Fußballerinnen überstanden und ist ins Halbfinale eingezogen. In einem spannenden Kreisderby besiegten die Gast- geberinnen in Klein Gusborn die FSG Südkreis Schnega mit 3:1 (0:0).

Nach einem ausge-glichenen Auftakt mit Chancen hüben wie drüben bekam die SG Gusborn das Spiel in den Griff, erspielte sich deutliche Feldvorteile, verpasste jedoch bei fünf glasklaren Möglichkeiten die Führung. »Die zweite Halbzeit hatte es in sich», berichtete SG-Trainer Dirk Steinbrenner, dessen Team schnell nach Wiederbeginn das 0:1 von Isabell Dorendorf hinnehmen musste (37.). Nun hatte die FSG Südkreis Oberwasser, schaffte es in ihrer zehnminütigen Drangphase aber nicht, den Vorsprung auszubauen. Die SG Gusborn berappelte sich und durfte durch Ronja Schneider per Abpraller das 1:1 (46.) bejubeln. Im offenen Schlagabtausch hatten letztlich die Gastgeberinnen mehr zuzusetzen und siegten noch verdient: Nach Vor- arbeit der gut aufgelegten Carla Borrmann trifft Antonia Kohls zum 2:1 (64.), ehe Borrmann fast mit dem Schlusspfiff den 3:1-Endstand erzielt (70.).